Umwelt und Tierleid

Da ich mich für den Tier- und den Umweltschutz einsetze, bearbeite ich diese Themen auch in meiner künstlerischen Arbeit.

Bilder, die ich sorgfältig male/illustriere, werden mit Schere und Messer zerschnitten. Oder mit Sprayfarbe aufgebrachte symmetrische Elemente (zer-)stören das „schöne“ Bild – so wie wir Menschen dies in der Tierproduktion mit Lebewesen und in der Natur mit unserer Umwelt praktizieren.

„Ich esse ja auch nur wenig Fleisch!“ ist die meistgebrauchte Platidüte, mit der sich fleischessende Menschen gegenüber Vegetariern rechtfertigen. So ist es der perfekte Titel für meine Installation der Gequälten und Benutzten.

Bei den Arbeiten im Jahr 2011 habe ich meine Gefühle durch „schmutziges Malen“ zum Ausdruck gebracht, indem ich nicht gepinselt oder gespachtelt, sondern die Farbe direkt aus Tube und Eimer auf die Leinwände geträufelt und gespritzt habe.

Alle Bilder: © Alexa Binnewies

Creative Commons CC BY-SA
Meine unter diesem Menüpunkt gezeigten Arbeiten stelle ich in 700 px (max. Breite oder Höhe) im Sinne der Creative Commons CC BY-SA-Lizenz zur Verfügung. Lesen Sie hier eine allgemeinverständliche Zusammenfassung der Lizenz.
Für höher aufgelöste Dateien nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.